Grundkurs-Ku - Unterrichtsthemen

Unter diesem Menü finden Sie Informationen zu allen Kapiteln und Themen des Grundkurses KU. Die einzelnen Arbeitsschritte werden grob skizziert. Dazu kommen Angaben zu Inhaltenund Materialien der Themenbereiche. Vorschläge für Arbeitsschritte im Internet schließen sich an.

 

Konzeption des Grundkurses KU

Mit der Konfirmandenarbeit bewegen wir uns im Zentrum der volkskirchlichen
(zivilreligiösen, biografiebezogenen) Frömmigkeit. Kaum eine andere Äußerung kirchlichen Lebens zieht eine ähnlich ungebrochene Zustimmung auf sich wie die Konfirmation. Unter Kirchensoziologen gilt sie als Basiskasualie. Sie ist stabiler als die Säuglingstaufe und für die überwiegende Mehrheit der Evangelischen
das Kennzeichen ihrer konfessionellen Identität. In der späteren Erinnerung markiert sie den Übergang von der Kindheit in das Jugendalter.

Eine als gut erinnerte Konfirmandenzeit verbindet sich mit einer tendenziell geringeren Austrittsneigung als eine schlechte Erinnerung. Und zugleich ist die Konfirmandenzeit die wichtigste Ressource für die spätere ehrenamtliche Mitarbeit in der Kirche. Nicht wenige engagierte Gemeindeglieder bringen ihre Motivation mit dieser Zeit in Verbindung – auch wenn dazwischen manchmal Jahre oder Jahrzehnte liegen.

Anders als der Religionsunterricht ist der Konfirmationsunterricht weder grundgesetzlich garantiert noch staatskirchenrechtlich legitimiert. Er beruht allein auf Sitte und Herkommen. Er verdankt sich nicht der Institution, sondern der Tradition. In einer Zeit nachlassender Traditionslenkung muss sich dieser Unterricht deshalb zunehmend selber legitimieren – durch das, was er in den Augen der Jugendlichen und ihrer Eltern leistet.

Keine leichte Hypothek für Pfarrerinnen und Pfarrer und in jedem Fall eine Herausforderung für alle, die sich daran beteiligen. Mit dem vorliegenden Material wollen wir dazu beitragen, sich dieser Herausforderung zu stellen.

 

Zur Neuausgabe des Grundkurses-KU

Die überarbeitete Neuausgabe dieses KU-Kurses bietet neben einem durchgesehenen und verbesserten Textbestand erstmals eine Internetanbindung für den Grundkurs KU. Diese zusätzliche Möglichkeit der Internetanbindug trägt Entwicklungen Rechnung, die in den nächsten Jahren verstärkt auf uns zukommen. Immer mehr Konfirmandinnen und Konfirmanden werden eine Ganztagsschule besuchen. Das achtjährige Gymnasium sieht
zudem in der achten Klasse rund 35 Wochenstunden vor. Wöchentlicher Konfirmandenunterricht am Nachmittag wird so immer schwieriger zu organisieren sein.

Zugleich machen die neuesten Medienanalysen deutlich, dass weit über 90 % aller Jugendlichen über einen Internetzugang verfügen. Das Internet ist als Medium in der Lebenswirklichkeit der Jugendlichen von so hoher Präsenz, dass es uns geboten erscheint, für Teile unseres Kurses zusätzlich Internetunterstützung anzubieten.

Damit setzen wir auch in der Konfirmandenarbeit stärker auf die kommunikativen, vernetzten und interaktiven Formen der Internetnutzung
(Web 2.0) und bieten für diesen KU-Kurs erstmals Foren (mit Diskussionen), Blogs (Online-Tagebücher mit Kommentarfunktion) und Wikis (gemeinsam online erarbeitete Texte) an. Damit wird zugleich die didaktische Ausrichtung des KU-Kurses auf ergebnisoffene Lernprozesse noch deutlicher hervorgehoben.
Denn durch die Internetanbindung sind einzelne Arbeitsschritte und Ergebnisse auch über die Unterrichtsstunden hinaus im Internet weiter präsent und im Laufe der Zeit veränderbar.